Als Besitzer einer Immobilie ist man nicht immer zu 100 % mit den nötigen Schritten rund um den Verkauf einer Immobilie vertraut, egal ob es sich dabei um eine einfache Wohnung oder Einfamilienhaus, um eine exklusive Villa oder aber um ein wertvolles Zinshaus, Mehrfamilienhaus oder Baugrundstück handelt. Was sich dann als wertvolles Asset herausstellt, ist eine vollständige Checkliste mit allen nötigen Infos für Ihren Verkaufserfolg. Genau eine solche Hilfestellung möchten wir Ihnen anbieten, damit Sie stets den vollen Überblick beim Verkauf Ihrer Immobilie haben und sich leichter tun. Holen Sie sich unser Wissen aus fast 30 Jahren Erfahrung für einen reibungslosen Immobilienverkauf!

Vorbereitungen für den Verkauf

Bevor es an den eigentlichen Verkauf geht, sollten Sie sich mit ein paar Grundlagen vertraut machen und sich gut vorbereiten. Je besser Sie sich mit diesen Dingen auskennen, desto stressfreier und erfolgreicher wird der Verkaufsprozess ablaufen – Wie überall ist nichts besser als ein Verstehen des Ganzen. Natürlich will man nicht nur den richtigen Käufer finden, sondern letztlich auch den besten Preis für seine Immobilie erzielen.

Punkt 1: Wertermittlung der Immobilie

  • Was ist meine Immobilie wert?

Bei der Wertermittlung bestimmen viele Merkmale schlussendlich den Preis für das Objekt. So spielen zum Beispiel Lage, Baujahr, Zustand und Objektart und auch die Wiederverwertbarkeit (Nachhaltigkeit der Nutzung) eine wesentliche Rolle. Am sichersten gehen Sie vor, indem Sie einen Immobilien-Experten zurate ziehen. Diese Person kann die Immobilie professionell einschätzen und einen realistischen sowie angemessenen Verkaufspreis berechnen.

Etwas Vorsicht geboten ist jedenfalls bei Plattformen, die automatische Bewertungs-Tools anbieten. In der Regel sind diese ziemlich ungenau, dienen meist nur dem Kundenfang und können bestenfalls eine grobe Idee geben.

Eine andere Möglichkeit ist aber, sich auf Immobilienplattformen umzusehen. Jedoch kann hier oft ebenso ein falsches Bild entstehen, weil die angebotenen Preise nicht den tatsächlich abgeschlossenen entsprechen. Die Angebotspreise auf Immobilienplattformen liegen je nach Vermögensklasse meist weit über dem tatsächlich abgeschlossenen Kaufpreis, geben aber ein erstes Gefühl, was am Markt los ist.

Immobilienpreisspiegel sind ebenfalls zu ungenau, weil häufig z.B. verschiedene Baujahre, Größen und Qualitäten in einer Zahl abgebildet werden. Dies kann einen ebenfalls auf die falsche Fährte führen und bestenfalls einen ersten Ansatz geben.

Will man den Wert seiner Immobilie wirklich wissen, empfiehlt sich ein Gutachter, was aber mit Kosten verbunden ist. Immobilienmakler hingegen bieten hingegen häufig kostenlose Wertermittlungen an. Um eine seriöse Einschätzung machen zu können, sollte die Immobilie immer von einem Fachmann mit der nötigen Erfahrung besichtigt werden, um dann eine Wertermittlung machen zu können, die auch hält und wirklich marktkonform ist.

  • Welche Kosten gibt es beim Immobilienverkauf?

Die Ankaufnebenspesen trägt inklusive der Vertragserrichtung alle der Käufer. Sollten Sie einen Makler beauftragen, um nicht die ganze Arbeit und Laufereien selbst machen zu müssen, wird dieser im Erfolgsfall für seine Leistungen ein Honorar verlangen. Die Höhe ist Verhandlungssache.

Normalerweise bewegt sich das Honorar im Verkaufsfall zwischen 1-3 % des Werts der Immobilie, je nachdem wie groß diese ist. Das erscheint auf den ersten Blick manchmal viel. Ein guter und erfahrener Immobilienmakler verfügt aber über mehr Vermarktungsmöglichkeiten und kann am Markt mehr Druck machen. Er wird Ihnen daher die Immobilie meist zu einem besseren Preis verkaufen können, wie wenn Sie ganz auf sich alleine gestellt sind. Unterm Strich rechnet sich daher ein guter Immobilienmakler eigentlich von alleine. Obendrein ersparen Sie sich die ganze Arbeit, haben Rechtssicherheit und müssen sich nicht mit den zahlreichen Fragen der Interessenten herumschlagen.

Lesen Sie die Tipps der Profis

Erweitern Sie Ihr Wissen

Sie wollten immer schon wissen, worauf es beim Verkauf von Grundstücken und exklusiven Villen tatsächlich ankommt? Mit unserem gratis Handbuch zum Thema „Liegenschafts-Verkauf“ verschaffen Sie sich Klarheit und bekommen erste Einblicke in die Thematik.

Laden Sie sich unser gratis Handbuch herunter und profitieren Sie von den Tipps der Profis!

Punkt 2: Den richtigen Immobilienmakler finden

  • Wie finde ich einen kompetenten und zuverlässigen Immobilienmakler?

Der richtige Immobilienmakler ist nicht nur vertrauenswürdig, sondern erzielt auch den bestmöglichen Preis für Ihr Objekt und unterstützt Sie obendrein verlässlich im ganzen Verkaufsprozess. Doch wie findet man einen kompetenten und zuverlässigen Partner?

Wenn man eigene Kontakte hat oder einen guten Makler empfohlen bekommt, ist dies einfach. Vertrauen Sie in erster Linie auf Empfehlungen aus Ihrem Bekanntenkreis. Aber wo fängt man an, wenn man keine persönlichen Kontakte in dieser Richtung hat oder die empfohlene Person für Ihre Immobilie vielleicht nicht die passende ist?

Wenn Sie ein Objekt besitzen, dessen Vermarktung konkrete Expertise in einem bestimmten Bereich verlangt, dann sollten Sie jedenfalls nicht auf einen x-beliebigen Makler setzen. Damit der bestmögliche Preis erzielt wird, benötigt es einen Makler mit spezifischem Know-how und guten Kontakten in der jeweiligen Sparte, beispielsweise bei Waldflächen, aber auch Villen, Zinshäusern oder Baugrundstücken für Bauträger etc.

Bei Pokorny Immobilien haben wir uns auf exklusive Wohn- und Investmentimmobilien spezialisiert, angefangen von Wohnungen und Villen, bis hin zum Zinshaus, sowie Liegenschaften für Bauträger. Wir sind der Meinung, dass Sie sich nicht um den Verkauf kümmern sollten und Ihre Zeit für andere Dinge verwenden können. Deshalb begleiten wir Sie im gesamten Verkaufsprozess und finden für Sie den qualifizierten Käufer, da wir im Zweifelsfall auch Bonitätsprüfungen durchführen. So können Sie sicherstellen, dass für Sie eine möglichst problemlose Abwicklung gewährleistet wird.

  • Wie schreibt man am besten einen Makler an?

Kontaktieren Sie den Makler am besten per E-Mail oder telefonisch. Dies wird in den meisten Fällen am einfachsten sein, um erste Fragen zu klären und ein persönliches Erstgespräch zu vereinbaren. Treffen Sie sich vor Ort, um einander kennenzulernen. Sympathie gepaart mit Kompetenz wird die beste Mischung sein.

Vor allem ist es wichtig zu eruieren, ob sich der Immobilienmakler mit der Materie auskennt und auch selbst genügend Kontakte im jeweiligen Bereich hat.

  • Kann man mehrere Makler gleichzeitig beauftragen?

Grundsätzlich kann man mehrere Immobilienmakler gleichzeitig beauftragen, wenn mit jedem dieser Makler nur ein einfacher Maklerauftrag besteht. Allerdings kann dies vor allem bei exklusiven Immobilien den Wert der Immobilie erheblich mindern, wenn diese mehrfach im Netz und von verschiedenen Maklern angeboten wird.

Taucht ein und dieselbe Immobilie mehrfach am Markt auf, denken oft die Interessenten unterschwellig, dass dies eigenartig ist und dass irgendetwas nicht stimmen kann. Beobachten Sie sich selbst, wenn Sie vielleicht eine Immobilie suchen und dieselbe Immobilie mehrfach von verschiedenen Anbietern zum selben oder gar einem unterschiedlichen Preis angeboten bekommen.

  • Wie gestaltet sich der Ablauf bei der Beauftragung eines Maklers?

Jeder Makler wird Ihnen den Ablauf gerne freiwillig erklären. Manchmal macht sich dabei viel „heiße Luft“ bemerkbar – immerhin geht es ja um einen oft nicht unerheblichen Auftrag. Wer ist aber der richtige oder passende Makler für Ihre Immobilie?

Nachdem man sich bei einem persönlichen Termin näher kennengelernt hat und das Gefühl hat, den richtigen Makler gefunden zu haben, dem man vertrauen kann, fragen Sie nach den Konditionen im Falle einer erfolgreichen Vermittlung.

Hat man sich auf die Konditionen geeinigt, dann sollte Ihnen der Immobilienmakler eine Vermittlungsvereinbarung schicken, wo alles schriftlich festgehalten ist.

  • Warum soll ich einen Makler beauftragen?

Der wahrscheinlich größte Vorteil liegt einerseits im signifikant geringeren Zeitaufwand – Termine vereinbaren, Besichtigungen abhalten, sich mit den zig Fragen der Interessenten selbst auseinandersetzen, baurechtliche Fragen abklären etc. aber auch einem Gefühl der größeren Sicherheit, durch eine seriöse und kompetente Beratung. Häufig ist man sich auch innerhalb der Familie nicht einig was man mit der jeweiligen Immobilie machen kann, was mangels häufiger fehlender Fachkompetenz zu oft nicht wirklich umsetzbaren oder vereinzelt sogar zu bizarren Ideen führen kann. Oder es werden noch vorhandene Potentiale übersehen etc.

Gleichzeitig sind die Aussicht auf häufig den besten Verkaufspreis und nicht zuletzt die Gewissheit, beim Hausverkauf auch in rechtlicher Hinsicht nichts übersehen zu haben, einige der Gründe, warum Sie einen Immobilienmakler beauftragen sollten.

Punkt 3: Unterlagen für den Verkauf

  • Welche Unterlagen benötige ich zumindest für den Verkauf meiner Immobilie?

Mit Unterlagen ist zumindest ein Verkaufsexposé gemeint, welches Ihre Immobilie professionell für potenzielle Käufer präsentiert. Folgende Infos sollten darin enthalten sein:

  • Fotos des Objektes (innen und außen)
  • Lageplan
  • Grundriss

Darüber hinaus benötigten Sie sicherlich noch einen…

  • Grundbuchauszug und
  • Energieausweis
  • Fallweise auch Informationen aus dem Bauakt (wie z.B. die Fertigstellungsanzeige und fehlende Bestandspläne etc.)
  • Und im Falle einer Eigentumswohnung, den Wohnungseigentumsvertrag und das Nutzwertgutachten
  • Protokoll der letzten Hausversammlung
  • Betriebskostenabrechnung und Vorschreibung

Nur einmal, um das Wichtigste zu nennen.

Je besser Ihre Immobilie aufbereitet ist, desto leichter können Entscheidungen getroffen werden.

Passenden Käufer finden

Den passenden Käufer zu finden, ist oftmals viel leichter gesagt, als getan. Möglicher Weise möchten Sie Ihr Eigentum auch in Zukunft in guten Händen wissen und sich in keinerlei Hinsicht Sorgen machen müssen.

Und dann gibt es noch die klassischen Fragen: Ist der Käufer eher link oder seriös? Hat er überhaupt das nötige Geld? Gibt es unter Umständen noch jemanden, der mehr zahlen würde? Wie soll man also auf der Suche nach dem richtigen Käufer am besten vorgehen?

Immobilienkauf mit Schlüsselübergabe

Punkt 4: Ansprechende Präsentation auf den richtigen Kanälen und Kontakten

Dass eine Immobilie kaputt gemacht wird, wenn man zu viel Werbung betreibt, ist ungefähr so richtig wie, dass die Erde der Mittelpunkt unseres Sonnensystems ist. Ja, manche Immobilien erfordern eine sehr diskrete Behandlung und werden nie im Internet auftauchen – und wenn, dann nur komplett anonymisiert, sodass z.B. die Nachbarn es nicht gleich spitzkriegen. Hier geht also vieles nur über persönliche Kontakte. Nur was tun, wenn da niemand dabei ist, der den gewünschten Preis zahlt?

Ein guter Makler hat nicht nur jede Menge persönliche Kontakte und eine große Interessentenliste für die jeweilige Immobilie, er weiß auch wie man mit einer Immobilie möglichst diskret umgeht und auf welchen Kanälen er die Zielgruppe, die für die jeweilige Immobilie in Frage kommt, trotzdem am besten erreichen kann.

Auch wenn einige der Leser dabei Bauchweh kriegen. „Wer nicht wirbt, der stirbt.“, heißt es. Dies gilt im Kleinen, wie im Großen. Eine relativ große Anzahl der Immobilien erfordern jedenfalls über das Obige hinaus gehend, ein gezieltes Marketingkonzept und genügend Werbung, um nicht nur ausreichend Anfragen und Besichtigungstermine generieren zu können, sondern auch, um bei den Interessenten dann einen gewissen Druck aufbauen zu können. Dies sorgt im Endeffekt für den besten Verkaufserlös.

Es gibt nichts Schlimmeres, wie dass man einem einzigen Kaufinteressenten ausgeliefert ist. Ein Nachbar z.B., der zwar an Ihrer Liegenschaft sehr interessiert ist, aber dann oft bei Weitem nicht das zu zahlen bereit ist, was Sie sich vorgestellt haben oder Ihre Immobilie wert ist.

Ein Immobilienverkauf bedeutet also auch immer, sich mit dem Thema der richtigen und angemessenen Vermarktung auseinandersetzen zu müssen. Ein paar wenige persönliche Kontakte sind nicht immer ausreichend, um wirklich erfolgreich zu sein. Sowohl die Qualität der Kontakte, wie auch deren Menge, ist letztlich das, was zählt, um sagen zu können, den besten Preis am Markt erzielt zu haben. Auch Profis wissen das und setzen darauf.

Punkt 5: Besichtigungen

  • Wie laufen die Besichtigungen meiner Immobilie ab?

Besichtigungen müssen gut vorbereitet sein, damit alle Beteiligten das Meiste aus dem Termin herausholen können. Termine müssen mit den Interessenten über Mail oder Telefon vorher abgestimmt sein. Und bei der Besichtigung selbst, sollten Sie auf alle potenziellen Fragen Antworten parat haben und alle wichtigen Informationen bereitstellen können.

Im Anschluss an eine eventuelle Zweit- oder Drittbesichtigung, holen Sie von den übrig gebliebenen Interessenten konkrete Kaufangebote ein und müssen letztlich auch Verhandlungsgeschick beweisen. Nur so können Sie letztlich den bestmöglichen Preis für Ihre Immobilie erzielen.

Hilfreiche Tipps zum Verkauf einer Immobilie

Im Folgenden möchten wir Ihnen noch einige praktische Tipps an die Hand geben, wie Sie Ihre Immobilie für den Verkauf fit und noch attraktiver machen und vor allem bei den Besichtigungen glänzen können. Diese werden sich nicht immer alle umsetzen lassen, sollen Ihnen aber eine gewisse Idee geben, worauf es ankommt.

1. Zeigen Sie Ihre Immobilie von ihrer besten Seite

Damit Ihre Immobilie im besten Licht erstrahlen kann, sollten Sie sowohl für Fotos als auch Besichtigungen alles möglichst aufgeräumt und sauber wirken lassen. Entfernen Sie vor allem sämtlichen Krims-Krams, der herumsteht. Vor allem bei unbewohnten Immobilien kann es sich häufig lohnen, alles zuerst einmal zu entrümpeln. Versuchen Sie Ihre Immobilie so einladend wie möglich zu gestalten, sodass sich potenzielle Käufer möglichst wohlfühlen und sich leichter ihre eigene Vorstellung von ihrem zukünftigen Zuhause machen können.

2. Achten Sie auf Sauberkeit

Auch wenn z.B. eine Wohnung oder ein Haus bereits unbewohnt ist; je gepflegter, desto besser der erste Eindruck. Das Ganze ist vielleicht am einfachsten mit einem Frühjahrs-Putz zu vergleichen. Nutzen Sie den Anlass, um möglichst alle Fenster zu putzen, die Böden wieder zu wischen und die Regale von ggf. vorhandenem Staub zu befreien.

Vergessen Sie nicht auf den Außenbereich, wenn Sie zum Beispiel einen Garten besitzen. Eine saubere Terrasse und ein frisch gemähter Rasen oder eine gestutzte Hecke verleihen Ihrer Immobilie sofort einen gepflegteren Eindruck.

Aber auch ein zumindest sauber wirkendes Zinshaus hat auf die Interessenten eine positive Wirkung. Liegt im Hof z.B. noch Gerümpel herum, entfernen Sie es am besten.

3. Bessern Sie Kleinigkeiten aus

Hier muss man je nach Immobilie abwägen, was sinnvoller ist. Bei einem Haus, das abgebrochen werden soll, ist das kein Problem. Soll die Immobilie weiter bewohnt und nicht komplett renoviert werden müssen, kann dies aber ein Thema sein. Selbstverständlich müssen Sie jetzt nicht diese Immobilie komplett sanieren oder renovieren. Kleine Ausbesserungsarbeiten aber, können Ihre Immobilie häufig schon wieder etwas aufwerten und besser dastehen lassen. Je weniger Mängel, desto besser. Meist müssen Sie dafür nicht viel investieren und können sich um die Arbeiten vielleicht sogar selbst kümmern.

4. Lüften Sie einmal gründlich

Dies ist speziell bei unbewohnten Immobilien von Vorteil. Lüften Sie vor einer Besichtigung alles einmal gründlich durch, um die abgestandene Luft hinauszubekommen. Kontrollieren Sie ob genug Wasser in den Sifonen oder der WC-Muschel ist, um etwaigem Kanalgeruch vorzubeugen. Aber auch bei bewohnten Immobilien kann es sich lohnen einmal gründlich durchzulüften bevor Sie Ihre Gäste empfangen. Es wirkt nicht sonderlich einladend auf potenzielle Käufer, wenn diese z.B. beim Betreten gleich den Lasagne-Geruch vom Mittagessen in der Nase haben. Stattdessen sollte es möglichst frisch und neutral riechen, damit man sich voll und ganz auf die Immobilie konzentrieren kann.

Zusammenfassung

Nun kennen Sie die wichtigsten oder grundlegenden Dinge beim Immobilienverkauf. Jedoch gehören zu einem vollständigen Verkaufsprozess jede Menge kleine Details, die es ebenfalls noch zu beachten gilt. Auch genügend Erfahrung ist ein Thema. Daher ist es in jedem Fall ratsam, sich professionelle Unterstützung in Form eines guten Immobilienmaklers zu suchen. Diese Person kann Ihnen sämtliche Fragen rund um den Verkauf beantworten und steht Ihnen in jeder Phase mit Know-how und Erfahrung zur Verfügung.

Sie ziehen in Erwägung Ihre Immobilie vielleicht zu veräußern und benötigen noch konkrete Informationen, um sich leichter entscheiden zu können? Oder Sie haben sich bereits dazu konkret entschlossen und suchen nur den geeigneten Makler? Kontaktieren Sie uns einfach für einen unverbindlichen Termin. Mit Pokorny Immobilien an Ihrer Seite haben Sie jedenfalls einen Immobilienmakler auf Augenhöhe, auf den Sie sich verlassen können!

6 Tipps zum erfolgreichen Verkauf einer höherwertigen Eigentumswohnung

Lesen Sie die Tipps der Profis

Sie wollten immer schon wissen, worauf es beim Verkauf von höherwertigen und exklusiven Eigentumswohnungen ankommt? Mit unserem gratis Handbuch zum Thema „Erfolgreicher Eigentumswohnungs-Verkauf“ verschaffen Sie sich mehr Klarheit und bekommen erste Einblicke in die Thematik.

Laden Sie sich unser gratis Handbuch herunter und profitieren Sie von den Tipps der Profis!